Blütensirup – Hollerblüte in der Brause

Ende April ist die richtige Zeit für die Holunderblütenernte. Aus Blüten, Zucker und Wasser lässt sich der Frühling nämlich in der Flasche einfangen.

Zutaten für 1 Liter Sirup:

  • 10 – 12 Holunderblütendolden
  • 1 Liter Wasser
  • 5 unbehandelte Zitronen (bio)
  • 700 g Rohrohrzucker

Diese Hilfsmittel brauchst du:

  • Schere
  • Messer
  • Brettchen
  • großer Kochtopf
  • Rührlöffel
  • Sieb oder Geschirrtuch fürs Abseihen
  • Trichter
  • Glasflaschen oder Gläser mit Deckel

Los geht’s:

  • Es geht erstmal raus in die Natur, rein in die Büsche. Sucht frisch blühende Holunderzweige und schneidet 10-12 volle Holunderblütendolden ab.
  • Die Blüten behutsam abbrausen und das Wasser abschütteln.
  • Nun werden dicke Stängel und Blätter mit der Schere abgeschnitten und die Blüten in den Topf mit einem Liter kalten Wasser gegeben.
  • Die unbehandelten Zitronen kurz abspülen, in Scheiben schneiden und zu dem Blütterwasser geben.
  • Jetzt ist warten angesagt: Gut ein bis zwei Tage ruht der Topf an einem kühlen Ort
Ihr habt geduldig gewartet und nun geht es weiter ans Eingemachte:
  • Das Blüten-Zitronen-Wasser durch ein Sieb abseihen, damit alle Blüten ausgesiebt werden.
  • Jetzt könnt ihr den Zucker unterrühren und den Topf auf dem Herd langsam erhitzen.
  • In der Zwischenzeit könnt ihr die Flaschen oder Gläser abkochen, um den Sirup problemlos haltbar zu machen. Hierfür wird kochendes Wasser über die Gefäße gespült, um Bakterien abzutöten.
  • Der Sirup kocht? Dann nochmal gut durchrühren und den Sirup (Vorsicht sehr heiß!) mit Hilfe eines Trichters in die Gläser oder Flaschen.
  • Sofort nach dem Einfüllen mit einem Deckel verschließen und darauf achten, dass der Rand sauber ist.
  • Der Sirup kann noch mit einem Schildchen und Schnur oder einem Etikett als beschriftet werden.
  • Im Kühlschrank ist er bis zu zwei Monaten haltbar.