Jauche anrühren ist ein Kinderspiel!

Sammelt gemeinsam mit euren Kindern Brennnesseln in einem Eimer oder in einer Tonne und stellt diese etwas abseits auf, sodass sie später nicht stört. Bitte keinen Metallbehälter nutzen, denn das führt zu ungewollten chemischen Reaktionen. Befüllt die Tonne zu etwa zwei Drittel mit den Brennnesseln, am besten grob zerkleinert. Gießt die Tonne nun bis etwa eine Handbreit unter dem Rand mit Regenwasser auf und bedeckt sie anschließend. Lasst die angesetzte Jauche ein bis zwei Wochen abgedeckt stehen und rührt gelegentlich um. Vorsicht! Riecht fürchterlich!  

Keine Brennessel in der Nähe? Erkundungstour in der eigenen Nachbarschaft

Ihr könnt keine Brennnesseln in eurer Nähe finden? Dann startet doch eine Expedition in den nächsten Park oder nutzt die Gelegenheit, um einen Ausflug in die Natur mit dem eigenen Nachwuchs zu starten!  Vor dem Gebrauch solltet ihr die faserigen Bestandteile aus der Jauche herausholen (ab auf das Mulchbeet) und noch einmal im Verhältnis 1:10 verdünnen!

Gesagt, getan – so wird die Jauche angewandt

Sprüht die Jauche mit einem alten Wasserzerstäuber auf die Pflanzen. Ein paar kleine Spritzer Spülmittel verbessern die Haftung an den Pflanzen und damit die Wirkung. Dabei solltet ihr darauf achten, besonders die Blattunterseiten zu benetzen, denn hier halten sich Blattläuse am liebsten auf. Auch nicht befallene Pflanzen dürfen vorbeugend mit Jauche bespritzt werden. So könnt ihr die Pflanzen stärken. Aber Vorsicht – die Blätter dabei nicht abknicken.  Ihr könnt die Jauche auch unverdünnt auf den Boden gießen. Verwendet dafür am besten die Gießkanne ohne Gießaufsatz. Bringt die Jauche gezielt um die befallene Pflanze herum aus. Pflanzenjauchen sollten nicht bei Sonnenschein ausgebracht werden, weil sie sonst zu Verbrennungen an den Pflanzen führen können.

Brennnessel-Jauche hilft besonders gut gegen Schädlinge und kann zudem als Dünger für Starkzehrer, wie Tomaten, Zucchini oder Kürbis eingesetzt werden – so schlagt ihr zwei Fliegen mit einer Klappe!

Wie ihr diese Wundersoße anrühren könnt, erfahrt ihr im AckerClip „Schädlinge abwehren“.