Mulchen ist das A und O und macht euer Gemüse und den Boden froh!

Der Mai bietet eine gute Gelegenheit, um noch einmal alle vergessenen Laubreste zusammenzukehren und eure Mulchbeete für die starkzehrenden Sommerkulturen vorzubereiten. Schnapp dir dafür deine Kinder und begebt euch auf einen Streifzug durch die Landschaft. Folgendes Material eigenet sich sehr gut zum Mulchen:

  • Laub, Grasschnitt oder Heckenschnitt (am besten vorher trocknen lassen)
  • reifer oder halbreifer Kompost
  • herausgezupfte Unkräuter (am besten vorher trocknen lassen)
  • rohe pflanzliche Küchenabfälle (z.B. Kartoffelschalen)
  • Heu
  • Stroh (am besten zerhäckselt)

Achte darauf, möglichst vielseitige Materialien zu nutzen und diese gut miteinander zu vermengen. Das geht z. B. sehr gut mit einer Heugabel oder einem Spaten. So fliegt das Laub nicht überall herum, und die Bodenorganismen finden schnell einen vielgestaltigen, ihnen zusagenden Lebensraum. Ein weiterer Vorteil der Flächenkompostierung ist die gleichmäßige Versorgung der Pflanzen mit Nährstoffen.

Die Starkzehrer kommen: Hallo Kürbis, Tomate und Lauch!

Ab Mitte/ Ende Mai könnt ihr gemeinsam mit euren kleinen Landwirt*innen die übrigen Beete bepflanzen: Lauch, Tomaten, Zucchini, Kürbisse, Mais und Bohnen ziehen dann auf eure Äcker. Damit sich diese Pflanzen auch wohlfühlen, sind bestimmte Vorbereitungen zu treffen. Haltet die Beete frei von Unkraut, indem ihr sie regelmäßig hackt.