Saatgutpäckchen – kleine Geschenke für die Spontanen unter euch

Oh Schreck, in ein paar Tagen ist schon Weihnachten! Ihr wollt dem Geschenkewahnsinn entgehen und noch das Wochenende nutzen, um euch kreativ auszutoben? Dann haben wir hir noch eine kleine schnelle Idee, wie ihr Freunde und Familie eine Freude machen könnt: eine kleine Saatgut in neuem Gewand!

Möglicherweise habt ihr noch Saatgut aus diesem Jahr übrig oder gar Saatgut selbst vermehrt. Wunderbar! Dann kann es ja losgehen.

Das brauchst du:

  • Papiertütchen (selbstgemacht oder Butterbrottütchen) oder andere kleine Gefäße
  • Saatgut (von A-Z, hauptsache nicht zu alt)
  • bunte Klebebändern, Sticker, Stempel, Garn, Stifte (alles, womit ihr gerne bastelt)

Los geht’s:

  • Schaut nach, was ihr noch an Saatgut in Schuppen, Schublade oder Schrank habt.
  • Sucht euch die Gemüsesamen aus, die vielleicht sogar zu den Beschenkten passen sollen: Für jemanden, der/die einen Balkon hat, sind Kräuter, Radieschen oder Spinat gut geeignet. Für diejenigen, die einen großen Garten besitzen, kannst du auch zu Tiefwurzlern wie Kürbis, Mangold oder Pastinaken greifen. Schau hier gerne bei unseren GemüseSteckbriefen vorbei.
  • Fülle ein paar Samen (je 6-8) in ein Tütchen und beschrifte es – bestenfalls auch mit Angaben zur Anzucht, Aussaat und Ernte.
  • Nun kannst du deine Tütchen bemalen und bekleben, so bunt und wild, wie du magst.

Deine Freunde und Familie werden sich bestimmt über dieses kleine aber feine Geschenk freuen und spätestens bei der Ernte an dich denken!

Fotos: Lea Brumsack