Simone fragte am 10.09.2018: Lieber Dr. T, ich habe im letzten Jahr leider nur erfolglos Rüben und rote Beete angepflanzt. Es bildeten sich keine großen Knollen, sie blieben sehr klein. Woran kann das liegen? Ich habe regelmäßig gegossen, die Wasserversorgung ist dennoch schwierig, da wir sehr sandigen Boden haben. Die Beete erhalten im Sommer um die 8 Stunden Sonne. Liebe Grüße, Simone

Dr. T. antwortet am 1.10.2018:

Die Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten, liebe Simone. Der Standort, die Nährstoffversorgung des Bodens und die Abstände voneinander haben einen großen Einfluß auf das Wachstum der Pflanzen. Deshalb orientieren wir auf das Mulchen und auf eine Pflanztechnik, die die Gemüse zur Ausbildung eines tief reichenden Wurzelsystems anregt. Rechtzeitiges Vereinzeln sichert, daß die verbleibenden Pflanzen größer werden. In durchlässigen Böden werden durch Gieß- und Regenwasser die Nährstoffe leicht ausgewaschen, und das Wasser versickert schneller als in schweren Böden. Je kontinuierlicher über die Jahre hinweg gemulcht wurde, desto humoser wird der Boden. Idealerweise wird magerer Sand Jahr für Jahr noch mit etwas Lehm oder Ton aufgebessert. Kompost allein genügt auf die Dauer nicht. Doch auch die Wuchseigenschaften der verwendeten Sorte spielen eine Rolle. Am beliebtesten sind plattrunde und runde Sorten der Bete. Je größer der Sproß- und Hypokotylanteil am Rübenkörper ist, desto geringer fällt der Wurzelanteil aus. Dieser ist bei den schlanken und den walzenförmigen Sorten, die mit ihren Wurzeln tiefer in den Boden reichen, in der Regel größer. Um Ertragssicherheit zu gewährleisten, sollten auch diese in der Regel weniger attraktiv erscheinenden Sorten in einer Mischung mit ausgesät oder gepflanzt werden. Nun kann es sein, daß im kommenden Jahr wieder deutlich mehr Niederschlag fällt. Dann gedeihen auch die Rüben mit schwächer ausgeprägtem Wurzelsystem zufriedenstellend. Dennoch ist es spannend, nicht nur verschiedenfarbige, sondern auch unterschiedlich geformte Rüben zu ernten. Ich wünsche Dir im nächsten Jahr mehr Glück mit dieser Kultur!

Gruß t.