Acker-ToDos im September

Der Endspurt – das AckerJahr geht allmählich zu Ende

Hallo September! Für dich geht dein erstes AckerJahr mit der AckerFamilie allmählich zu Ende! Doch noch kannst du die Beine nicht hochlegen. Es erwarten dich ein paar Aufgaben, bevor der Herbst hereinbricht. Allen voran: Hacken, hacken, hacken und welke Blätter sowie getrocknetes Unkraut auf das Mulchbeet bringen.

ackertodos september

Und nun geht es zum Überblick deiner jeweiligen Pflanzen:

Sellerie: Die äußeren, auf dem Boden anliegenden Blätter ernten, ehe sie gelb werden. Gelbe entfernen (Mulch), grüne mit Stiel als Gewürz in der Küche verwenden (Suppengrün).

Bete: Rüben ab Größe eines Golfballs können wie gehabt geerntet werden oder ihr lasst sie bis zum Herbst richtig groß werden.

(Palm-)Kohl und Mangold: Ihr könnt immer weiter die unteren, voll ausgewachsenen Blätter (mit Stiel!) bis in den Herbst hinein ernten und als Kochgemüse verwenden.

Zwiebeln und Knoblauch: Zwiebeln und Knoblauch werden geerntet, wenn das Laub gelb wird, welkt und vertrocknet. Bei den Frühlings-Zwiebeln könnt ihr entweder die ganzen Pflanzen oder einzelne Blätter ernten und möglichst frisch verwenden.

Möhren: Auch eure Möhren könnt ihr weiter ernten. Vergesst nicht die Reihen vor und nach der Ernte mit der Brause zu gießen und anschließend zu hacken!

Stoppelrübe: Da die Jungpflanzen sehr frohwüchsig sind, bitte vereinzeln, sobald sie sich gegenseitig berühren. Vor und nach dem Vereinzeln mit der Brause gießen.

Pekingkohl: Auch seine Blätter können jetzt schon als „Baby-leaf-vegetable“ verwendet werden.

Blumen und Kräuter: In diesem Beet solltet ihr die Fläche zwischen den Reihen hacken und die euch inzwischen gut bekannten Unkräuter in den Reihen auszupfen. Die Kräuter können laufend geerntet werden.

Kichererbse, Sojabohne und Gartenbuschbohne: Erntet weiterhin die ausgewachsenen Früchte (Hülsen) euer Buschbohnen, indem ihr sie vorsichtig abzupft. Die halb reifen Hülsen der Sojabohnen können für Edamame geerntet werden.

Spinat: Hier gilt das gleiche wie beim Feldsalat. Zupft das Unkraut von Hand und gießt die jungen Pflanzen mit der Brause.

Spätkartoffeln: Bei den Spätkartoffeln wartet man mit der Ernte, bis die Pflanzen welk sind und das Laub braun geworden oder vertrocknet ist.

Mulchbeet: Bitte den Mulch immer wieder mit der Hand wenden und belüften. Neues Material könnt ihr vorsichtig unter und neben den Kulturen verteilen. Je mehr Mulch, desto besser.

Zuckermais: Zuckermais wird in der Milchreife geerntet. Diese ist zum einen am Absterben der Narbenfäden erkennbar. Zum anderen könnt ihr die Blätter am Kolben leicht aufreißen, um dann mit dem Fingernagel in ein Maiskorn zu stechen. Kommt eine weiße, milchähnliche Flüssigkeit heraus, so kann der Kolben geerntet werden.

Zucchini: Erntet regelmäßig. Auch bei den Zucchinipflanzen kann man mehr und mehr von Mehltau befallene Blätter entdecken. Verfahrt mit ihnen genauso wie mit den befallenen Blättern von Gurkenpflanzen.

Tomaten: Hier ist jetzt Haupterntezeit. Von Braunfäule befallene Blätter und Früchte bitte in der Bio-Tonne entsorgen. Gesunde Pflanzen werden weiterhin regelmäßig ausgegeizt.

Kürbis: Die Kürbisse werden erst im Herbst geerntet. Bis es so weit ist, solltet ihr die Ranken immer wieder ins Beet zurücklegen.

Kohlrabi: Wenn die Knollen groß genug sind (Tennisball oder größer), könnt ihr eure Kohlrabi ernten.

Salat und Fenchel: Der sollte schon erntereif sein.

2018-09-05T17:39:21+00:0023.08.2018|September|0 Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen