>, August>Vielen Dank für die Blumen

Vielen Dank für die Blumen

Wir haben Hochsommer! Und Urlaubszeit. Was aber passiert mit deinem Balkon, wenn du unterwegs bist? Ohne Hilfe geht es nicht!

Na klar, zwei bis drei Tage schafft das Gemüse es auch mal ohne dich. Doch bei Reisen, die darüber hinaus gehen, solltest du ein paar Vorkehrungen treffen oder im Haus nachfragen, ob jemand deine Pflanzen gießen kann. Oft sind diese Aushilfsdienste der Beginn einer verlässlichen Nachbarschaft, in der sich auf unkomplizierte und nette Weise gegenseitige ausgeholfen wird.

Auf dem freien Feld oder im Garten kann das Gemüse tief wurzeln und sich Feuchtigkeit und Nährstoffe aus den unteren Bodenschichten besorgen. Auf dem Balkon ist das nicht möglich und so sind die Pflanzen gerade im Sommer auf die richtige Pflege und Unterstützung angewiesen. Während der Urlaubszeit geht es vor allem um die ausreichende Wasserversorgung.

Balkon

Bei kurzen Reisen kannst du ein kleines Bewässerungssystem anlegen. Mittlerweile gibt es ganz einfache und preiswerte Optionen, um an eine alte PET-Flasche einen trichterförmigen Aufsatz anzubringen. Such dafür einfach im Netz mit den Schlagworten „Bewässerungssystem“, „PET-Flasche“ und füge ggf. noch „Tonkegel“ oder „Trichter“ hinzu. Dann findest du schnell ein paar Modelle und Angebote für hilfreiche Aufsätze. Mit Wasser gefüllt und umgekehrt in die Erde gesteckt, gibt ein solch zusammengebauter Wasserspender langsam und kontinuierlich Wasser an die Erde ab. Es empfiehlt sich, ein kleines Loch in den nach oben gerichteten Boden der Flasche zu bohren, damit das Wasser besser ablaufen kann. Das regelmäßige Auflockern der Erde, bspw. mit einer Gabel oder einer kleinen Handhacke, hilft zudem gegen die Verdunstung von Feuchtigkeit. Noch besser aber ist es, die Oberfläche des Bodens mit einer kleinen Mulchschicht zu bedecken. Sie schützt erheblich vor Verdunstung und hält die Feuchtigkeit in der Erde. Auf diese Weise sollten es die Pflanzen vier bis fünf Tage ohne dich auf deinem Balkon aushalten.

Wie Mulche ich richtig?

Planst du einen längeren Urlaub, solltest du Nachbar*inen oder Freunde bitten, alle zwei bis drei Tage nach deinen Pflanzen zu schauen. Dabei empfiehlt es sich, ein paar Dinge zu bedenken und vorzubereiten:

  • Den Balkon sichern: Gegen die intensive Sonnenstrahlung sind für gewöhnlich Markiesen und Sonnenschirme eine gute Maßnahme. Wenn du wegfährst, können Starkregen oder Sommergewitter allerdings dazu führen, dass sie beschädigt oder weggeweht werden. Fahr deine Markiesen lieber ein und bau Sonnenschirme zur Sicherheit ab. Wenn es möglich ist, stell deine Pflanzen zum Schutz während deiner Abwesenheit lieber im Halbschatten auf, um sie vor zu intensiver Sonneneinstrahlung zu schützen.
  • Wassergeräte bereit stellen: Stelle deine Wassergeräte gut sichtbar und mit Wasser gefüllt bereit. Den Pflanzen tut es gut, wenn das Wasser nicht zu kalt ist und sich Kalk und andere Mineralstoffe ein wenig absetzen, bevor gegossen wird. Am besten soll deine Urlaubsbetreuung nach dem Gießen gleich die Kanne wieder auffüllen, so steht für das nächste Mal alles bereit. Beim Gießen gelten die altbewährten Regeln: Am besten morgens oder abends gießen und nicht das Blattwerk, sondern den Wurzelbereich gießen. Bei langanhaltendem Regenwetter erst wässern, wenn die ersten 2 Zentimeter abgetrocknet sind und die oberste Bodenschicht locker halten.
  • Bring die Pflanzen noch einmal auf Vordermann: Es hilft, wenn deine Urlaubsvertretung sieht, wie die Pflanzen gut gepflegt aussehen. Geiz deine Tomaten aus und binde alle hochwüchsigen Pflanzen noch einmal gut an. Entferne alle welken Blätter und abgeblühten Teile. Locker die Erdoberfläche, fülle die Mulchschicht auf und gieße vor deiner Abfahrt deine Töpfe noch einmal gut. Bei längerer Abwesenheit und je nach Beschaffenheit deines Substrats und Zustand deiner Pflanzen dünge deine Pflanzen noch einmal angemessen mit organischen Mitteln.

Ein kleines Dankeschön aus dem Urlaub sollte natürlich nicht vergessen werden!

Einen Kommentar hinterlassen